ASV Merzig 1921 e.V.
 


Noch ein paar einfache Futterideen für den kleinen Geldbeutel

Brassen

500g Paniermehl.
50g Mais aus der Dose.
7 bis 9 Tropfen Mandel-Aroma (Backaroma).
ein paar Maden.
Ein bisschen Zucker und Wasser (aber nicht zu viel!), denn wenn das Futter nämlich ins Wasser geworfen wird, muss eine Futterwolke entstehen. Und nicht vergessen: Wenn das Futter hell ist ruhig ein bisschen Erde dazu geben.



Paniermehl: Am gängigsten ist das Paniermehl als Grundfutter, es eignet sich für alle Friedfischarten und sollte ca. 40 - 70 Prozent vom gesamten Futteranteil betragen. Das Paniermehl aus dem Handel hat eine wesentliche höhere Bindung und ist gut für schnelle und tiefe Gewässer zu verwenden.


Brotmehl: Eine sehr gute Bindung in das Futter bringt Brotmehl, dass man bis mit einem Anteil von ca. 50 Prozent einbringen kann. Das Futter wird gut abgetönt und man kann es gut in Fließgewässer für Karpfen, Rotaugen, Güstern und Brassen verwenden.


Biskuitmehl: Diese Mehl ist süß bindend und besonders fängig für Schleien, Karpfen, Güster, Brassen und Karauschen. Dieser Grundstoff mit einem Anteil von ca. 35 Prozent sind die Fische sehr beißfreudig und man kann den Köder auch in schnellfließende Gewässer anbieten.


Kuchenmehl: Kuchenmehle enthalten schon reichlich Gewürze und können als Grundstoff hoch dosiert werden. Bei etwa mehr als 30 Prozent des Grundfutters kann man auf zusätzliche Gewürze verzichten.


Maisgries: Hat keine gute Bindung, sehr fein gemahlen für alle Fischarten geeignet. Grob gemahlen sehr gut für Karpfen, Schleien und Brassen.


Maiskeimmehl: Sehr gute Futterbindung und gut für schnelle Gewässer geeignet für Schleien, Karpfen, Brassen, Rotaugen, Döbel und Güstern. Das Maiskeimmehl am besten einzeln einweichen und dann im fertigen nassen Futter umrühren.


Erdnussmehl: Ein fetter Zusatz mit mittlerer Bindung für Ukelei, Rotaugen und Brassen.


Kokosmehl: Mit wenig Bindung ein heller leicht süßlicher Futterzusatz. Im Sommer zu verwenden für Ukelei, Brassen und Rotaugen.


Kartoffelmehl: Hat eine gute Bindung und wird zum Fangen für Karpfen und Schleien eingesetzt.


Nussmehl: Hat eine mittlere Bindung und gut zur Beangelung auf Brassen und Rotaugen.


Leinsamen: Sorgt ausgezeichnet für eine gute Bindung, ideal um Rotaugen nachzustellen.


Weizenkleie: Keine gute Bindung nur zum Oberflächenfischen auf Kleinfische einsetzbar.


Haferflocken: Sie sind stark bindend, färben das Futter hell. Die ungemahlenen sind gut für Brassen, Schleien und Karpfen. Der Futteranteil kann bis zu 20 - 30 Prozent betragen.

Bohnenmehl: Speziell zum Karpfenangeln mit guter Bindung anzumischen.